Post-Signale aus dem 19. Jahrhundert.

Post-Horn in Bb

von Emmanuel Fauconnier,

Gent um 1900

Rule Britannia

Thomas Arne 1710-1778, Variationen von Theodore Latour 1766-1837  Klappenhorn in C von

Ernst Eschenbach,Bautzen ca. 1850

Fantaisie Brillante ( 1840) Joseph Forestier 1815-1882.  Cornet à Pistons in G 

mit Stölzelventilen von Darche Paris 1830-1855

Post-Horn Galop 

Herrmann Koenig 1815-1880

Posthorn in E ,

unbekannter Hersteller

Ende 19. Jahrhundert

Die Post im Walde Op.12

Heinrich Schäffer 1808-1874.

Posthorn in As von   

Weber & Rossberg

Zittau um 1880                                                                                                                     

Fantasie über den " Karneval in Venedig " John Hartmann 1830-1897. Cornet à Pistons in A  von Adolphe Fontaine Besson Paris 1895

Aus den " Waldszenen " Op.82 (1848)

von Robert Schumann 1810-1856

1.Eintritt

2.Jäger auf der Lauerd-Moll

3.Einsame Blumen

Aelpler's Abschied ( 1870 ) Julius Kosleck 1825-1905. Echo-Cornet à Pistons in B von Antoine Courtois 

Paris ca. 1875

Aus den " Waldszenen "

4.Verrufene Stelle

5.Herberge

6.Freundliche LandschaftEs-Du

Slavische Fantasie 1899

Carl Höhne 1860-1938

Kreuzkornett von Franz Schediwy Ende 19. Jahrhundert

Aus den " Waldszenen "

7.Vogel als Prophetg-Moll

8.Jagdlied

9.Abschied

Die Teufelszunge 1900  Hugo Schmid

Cornet in Bb mit Schnurmechanik John Howard Foote

Chicago, New York ca. 1870

Wiegenlied, Op.14  (1910)

Wassily Brandt 1869-1923

Kornett in Bb Gebrüder Alexander, Mainz um 1900

Eva Roebers begann mit 5 Jahren Klavier zu spielen. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie zuerst an der Jugendmusikschule Offenbach. Schon mit 13 konnte sie als Jungstudentin dann an das Hochsche Konservatorium in Frankfurt wechseln und erhielt dort Unterricht bei Prof Angelika Nebel. Bis zum Abitur 1995 war sie außerdem Schülerin bei Prof. Ludwig Hoffmann in München und Ilona Sandor in Frankfurt. In ihrer Jugendzeit erspielte sie regelmäßig 1.Preise auf Landesebene “Jugend musiziert”.

Paul Wiggert 1878-1919 Russische Fantasie

Live am 09.05.2021 in der Abtei Marienmünster

Oskar Böhme 1870-1938 Serenade

Live am 09.05.2021 in der Abtei Marienmünster

E. H. Carl Höhne 1860-1938 Fantasie

Live am 09.05.2021 in der Abtei Marienmünster

Willi Budde,

historische Hörner und Kornette 

Eva Roebers, Piano.



   

aus: Friedel Keim

aus: Friedel Keim " Das große Buch der Trompete " Band 3

In Detmold begann sie zunächst das Studium Musikübertragung (Tonmeister) an der Musikhochschule. Später erhielt sie ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Bavouzet in den Fächern “Klavier Solistin” (Diplom 2005) und “künstlerische Liedgestaltung” bei Prof. Rainer Weber. Beide Studiengänge schloss sie mit Note 1 ab. Meisterkurse bei Norman Shettler und Andras Schiff erweiterten die Studien. Seit 2008 ist sie Dozentin an der Detmolder Hochschule für Musik im Bereich Liedgestaltung.

Eva Roebers begann mit 5 Jahren Klavier zu spielen. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie zuerst an der Jugendmusikschule Offenbach. Schon mit 13 konnte sie als Jungstudentin dann an das Hochsche Konservatorium in Frankfurt wechseln und erhielt dort Unterricht bei Prof Angelika Nebel. Bis zum Abitur 1995 war sie außerdem Schülerin bei Prof. Ludwig Hoffmann in München und Ilona Sandor in Frankfurt. In ihrer Jugendzeit erspielte sie regelmäßig 1.Preise auf Landesebene “Jugend musiziert”.

In Detmold begann sie zunächst das Studium Musikübertragung (Tonmeister) an der Musikhochschule. Später erhielt sie ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Bavouzet in den Fächern “Klavier Solistin” (Diplom 2005) und “künstlerische Liedgestaltung” bei Prof. Rainer Weber. Beide Studiengänge schloss sie mit Note 1 ab. Meisterkurse bei Norman Shettler und Andras Schiff erweiterten die Studien. Seit 2008 ist sie Dozentin an der Detmolder Hochschule für Musik im Bereich Liedgestaltung.

Parallel dazu ist sie als freischaffende Konzertpianistin in ganz unterschiedlichen Bereichen der Musik zu Hause: vom klassischen Konzert in wechselnden Kammermusik-Besetzungen bis hin zum Chanson oder der Weltmusik (ensemble vinorosso). Auch ist sie immer wieder in Theaterprojekten als Musikerin engagiert und auch in regelmäßiger Zusammenarbeit mit Chören zu hören. Als Solopianistin hat sie zusammen mit Frank Roebers und der Synaxon AG das Projekt "Der Mond scheint meist in cis Moll" entwickelt (Sonderpreisgewinner des OWL Kulturförderpreis 2018), welches Einstiegshilfen für das Erleben klassischer Konzerte gibt.

Parallel dazu ist sie als freischaffende Konzertpianistin in ganz unterschiedlichen Bereichen der Musik zu Hause: vom klassischen Konzert in wechselnden Kammermusik-Besetzungen bis hin zum Chanson oder der Weltmusik (ensemble vinorosso). Auch ist sie immer wieder in Theaterprojekten als Musikerin engagiert und auch in regelmäßiger Zusammenarbeit mit Chören zu hören. Als Solopianistin hat sie zusammen mit Frank Roebers und der Synaxon AG das Projekt

Kommentare